Excite

Sind die Lichter angezündet: Die schönsten Ideen für den Adventskranz

"Advent, Advent, ein Lichtlein brennt: Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür"! So kennt man es schon von klein auf, und so wird es jedes Jahr wieder vor dem heiligen Abend gemacht: In der Adventszeit, die genau vier Wochen vor dem Weihnachtsabend beginnt, wird traditionell an jedem Sonntag eine von vier Kerzen auf dem Adventskranz angezündet. Das Wort "Advent" stammt von dem lateinischen Wort "adventus" ab und bedeutet "Ankunft"- die Ankunft Christi.

Dieser Brauch stammt aus dem 19. Jahrhundert, als der Theologe Johann Hinrich Wichern in einem Hamburger Waisenhaus anfing, 4 Wochen vor Weihnachten jeden Tag eine Kerze auf einem hölzernen Rad anzuzünden. Sie sollte als Symbol für Hoffnung, Erlösung und Abwehr gegen das Böse stehen. Mitte des 20. Jahrhunderts wurde das Holzrad dann mit Tannengrün umwunden, und es wurden nur noch 4 Kerzen - jeweils an den Sonntagen - angezündet.

Heute feiert fast jeder deutsche Haushalt die Adventszeit nach dieser Tradition. In jeder guten Stube findet man einen Adventskranz vor, der an den Sonntagen das Wohnzimmer dann in ein gemütliches, warmes Licht taucht. Wer ein wenig Zeit und Lust hat, der kann sich einen Kranz sogar spielend selbst bauen.

Am Schnellsten geht es, wenn man hierzu einen mittelgroßen Styroporring mit Tannenreisig umwickelt, der durch Blumendraht befestigt wird. Die Zweige sollten so gesetzt werden, dass immer das Ende eines Zweiges den Anfang eines neuen Zweiges verdeckt. Um die 4 Kerzen auf dem Ring zu befestigen, erhitzt man ein Stück Draht leicht über einer Kerzenflamme und steckt ihn danach von unten in die Kerze hinein. Diese wird dann auf dem Kranz mit dem Draht fixiert. Nun kann man ganz nach Belieben den Adventsranz schmücken, mit kleinen Christbaumkugeln, Holzfigürchen, Schleifchen, Tannenzapfen... Fertig!

Wer es weniger klassisch und arbeitsaufwenig mag, der kann sich auch einfach einen runden Platzteller und 4 unterschiedliche Kerzen besorgen. Motive gibt es dafür genug: Angefangen von einer Tannenbaum-Kerze, über Weihnachtsmann-Kerzen bis hin zur Schneeball-Kerze! Diese werden dann auf dem Teller aufgeklebt und mit verschiedenem Dekorationsmaterial umgeben (Trockenfrüchte, bunte Steinchen, Kunstmoos und -Schnee, Laub), und schon ist man für die Adventszeit gewappnet. Vielleicht erzählt diese Art von Adventskranz ja dann sogar seine ganz eigene Geschichte, je nachdem, welche Kerzenmotive und Weihnachtsdekorationen ausgewählt wurden. Eine nette Abwechslung, die garantiert keine Langeweile aufkommen lässt!

Quelle: Engelchen.de, Heimwerker
Bild: Patrick Correia (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017